GRATIS Versand ab € 25,-*

Rosa Pfeffer, Schinusbeeren
Rosa Pfeffer, Schinusbeeren
Rosa Pfeffer, Schinusbeeren
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Rosa Pfeffer, Schinusbeeren
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Rosa Pfeffer, Schinusbeeren
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Rosa Pfeffer, Schinusbeeren

Rosa Pfeffer, Schinusbeeren

Verkäufer
MAKNUS & Co
Normaler Preis
€6,00
Sonderpreis
€6,00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-4 Werktage *
* gilt für Lieferungen innerhalb Österreichs. Lieferzeiten für andere Länder entnimm bitte den Versandinformationen.

100% Schinusbeeren | Ursprung: Brasilien | Inhalt: 17 g

 

Der rosa Pfeffer - nicht zu verwechseln mit dem roten Pfeffer - ist kein echter Pfeffer sondern gehört zur Familie der Sumachgewächse. Er ist daher näher verwandt mit den Cashewnüssen als mit Piper nigrum.

Sie sind die Früchte des brasilianischen Pfefferbaums Schinus terebinthifolius und haben als Gewürz keine lange Geschichte, da sie eine Erscheinung der modernen Küche sind.

Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und ihrer hübschen pinkroten Erscheinung die zum Dekorieren einlädt, haben die Schinusbeeren zu Recht ihren Platz in jedem gut ausgestatteten Gewürzregal.

Süßlich, mit einer an Pfeffer erinnernden Würze und dezenten harzigen Wacholderaromen.

Diese in jederlei Hinsicht süßen rosa Beeren sind oft Zutat in bunten Pfeffermischungen. Geben sie doch dem bunten Pfeffer einen roten Farbtupfer und sorgen für eine leichte Süße.

Als Einzelgewürz passt rosa Pfeffer perfekt zu Fisch, Geflügel und Fleischgerichten - egal ob "wild" oder nicht - Gemüse, Käse und Ei, aber auch zu allerlei Süßem wie Desserts, Schokolade oder Obst.

Aufgrund ihrer schönen Optik können sie wunderbar zum Dekorieren eingesetzt werden. Versuche dich an deiner eigenen Schokolade oder Pralinen mit rosa Pfefferbeeren.

Auf keinen Fall als Einzelgewürz in der Mühle mahlen. Rosa Pfeffer verklebt das Mahlwerk garantiert. Sollten Schinusbeeren aus Versehen doch in der Mühle gelandet sein, das Mahlwerk mit trockenem Reis durchputzen.

Am besten ganz oder leicht im Mörser angedrückt am Ende der Zubereitungszeit hinzufügen oder noch besser, über die fertig angerichtete Speise streuen.